Please activate some Widgets Or disable it from theme option

Helfen, eine bessere Welt aufzubauen

Wir sagen Ihnen, worin diese Vereinbarung mit der NGO Eden Reforestation Projects besteht

und was sind unsere Gründe dafür in Mosambik?

Mosambik ist das 4. ärmste Land der Welt und leidet unter einem bewaffneten Konflikt, der mehr als 500.000 Menschen  aus ihren Häusern vertrieben hat und 2019 vom Zyklon Idai verwüstet wurde, der riesige Überschwemmungen und Hunderte von Todesfällen verursachte,  und 9 Millionen Menschen verloren ihre Häuser und Lebensgrundlagen.

Mit wenigen Möglichkeiten, für ihre Familien zu sorgen, waren viele dieser verarmten Gemeinden gezwungen, ihre lokale Umwelt zu zerstören, um zu überleben, indem sie ihre Bäume für Bau, Brennstoff, Heizung und Landwirtschaft fällten, was zu einer erheblichen Entwaldung im Land führte.

Wenn Wälder abgeholzt und nicht wiederhergestellt werden, sind die Auswirkungen der Entwaldung dramatisch, da sie schwere Überschwemmungen, Erosion und Wüstenbildung verursachen.

All diese Bedingungen haben dazu geführt, dass wir in Miel Castiza denken, dass es ein Land ist, in dem wir unser kleines Sandkorn mit diesem schönen Projekt bringen können:

1 Boot = 1 Baum

Dies ist der Slogan der Kampagne, aber genauer gesagt, was wir mit jeder verkauften Flasche Castiza-Honig tun werden, ist, dass wir eine Spende nach Mosambik schicken, mit der wir Einheimische einstellen werden, um mit qualifizierten Mitarbeitern der NGO Eden Reforestation Projects an der Baumpflanzung in ihren Gemeinden zu arbeiten.

Es geht nicht nur darum, einen Baum zu pflanzen und ihn trocknen oder wachsen zu lassen, sondern auch darum, ein faires und stetiges Einkommen zu generieren  , damit sie auch für ihre Familien sorgen können.

Dies ist ein mittelfristiges Projekt, da die Wiederaufforstungsbemühungen  voranschreiten, gesunde Wälder entstehen und alle nachteiligen Auswirkungen der Entwaldung verschwinden.

Weitere Informationen über die erstaunliche Arbeit, die Eden Reforestation Projects leistet, finden Sie auf ihrer Website.

Wir empfehlen Ihnen auch, einen Blick auf ihren Youtube-Kanal zu werfen, wo Sie die Arbeit sehen können, die sie in Ländern der Dritten Welt wie Madagaskar, Haiti, Nepal leisten …